das haus

Der Stiftungsrat der Stiftung für Nachhaltigkeit hat im Oktober 2015 beschlossen, das Projekt nicht weiterzuverfolgen. Alle Angaben und Beschreibungen auf dieser Website sind deshalb in dem Sinne hinfällig, als sie die Absicht und die Pläne vor dem Entscheid zum Abbruch des Projektes widerspiegelen. Die Begründung findet sich auf der Startseite.

Zurück einfach bauen

Nichts weniger als das wurde in einem internationalen, zweistufigen Architektur- und Innovationswettbewerb gefordert: Niedrigster Energieverbrauch, auch in Bezug auf die graue Energie, Nutzung und Produktion erneuerbarer Energie, Verwendung regionaler und ökologisch hochwertiger Baustoffe, hohe Arbeitsplatzqualität, ein energiesparendes Betriebskonzept, ein soziales Nutzungskonzept und ein vorbildliches Verkehrskonzept ohne Parkhalle: All dies gepaart werden mit hochwertigster zeitgemässer Architektur, die sich gut in die vorhandene, denkmalgeschützte Bausubstanz einfügt und einen wertvollen Beitrag zur Ortsbildgestaltung leistet.

Nicht ein luxuriöser Nachhaltigkeitstempel soll entstehen, sondern ein kluges Stück Zukunft.

Das Haus der Nachhaltigkeit wird im Zusammenspiel mit dem alten, denkmalgeschützten Pfarrhaus erreichtet, dessen Räumlichkeiten von der Stiftung für Nachhaltigkeit gemietet werden sollen. Auch der zum Pfarrhaus gehörende alte Stall soll eine Funktion erhalten.

Die breit zusammengesetzte, internationale Jury hat entschieden, dem Stiftungsrat der Stiftung für Nachhaltigkeit zu beantragen, das Team Ivan Cavegn Architekten / Lehm Ton Erde Baukunst GmbH / Frommelt Zimmerei Ing. Holzbau AG / Kuster + Partner AG / Meier Energietechnik AG / Keckeis Gebhard Solar-Energie Werkstatt zu beauftragen, das Projekt „einfach bauen“ weiter zu bearbeiten.

Die Jury

Köbi Gantenbein, Chefredaktor Hochparterre, Schweiz, Jurypräsident

Ernst Büchel, Stiftungsrat Stiftung für Nachhaltigkeit und Vorsteher Ruggell

Andi Götz, Geschäftsführung Stiftung für Nachhaltigkeit

Annette Spiro, Architektin, Professorin für Architektur und Konstruktion an der ETH Zürich, Spiro + Gantenbein, Schweiz

Bernardo Bader, Architekt, Dozent am Institut für Architektur und Raumentwicklung der Universität Liechtenstein, Bernardo Bader Architekten, Österreich

Jon Ritter, Architekt, Präsident Liechtensteinische Ingenieur- und Architektenvereinigung (LIA)

Denise Ospelt Strehlau, Architektin, Amt für Bau und Infrastruktur Liechtenstein, Dozentin am Institut für Architektur und Raumentwicklung der Universität Liechtenstein

Martin Büchel, Maurermeister, Gemeinderat Ruggell, Mitglied Orts- und Planungskommission Ruggell

Sabine Erber, Architektin, Energieinstitut Vorarlberg

Christoph Ospelt, Lenum AG, Liechtenstein

Karl Torghele, Präsident Österreichisches Institut für Baubiologie und Bauökologie

Management und Organisation: Josef Mahlknecht, Bau-Data AG, Schaan
Vorprüfung: Robert Mair, Universität Liechtenstein